Hamburger Bahnhof

Der Hamburger Bahnhof präsentiert auf einer Fläche von rund 10.000 Quadratmetern bedeutende Werke internationaler zeitgenössischer Kunst. Das Museum wurde im November 1996 im Gebäude des ehemaligen Endbahnhofs der Bahnstrecke von Hamburg nach Berlin eröffnet. Den Kern der Sammlung bilden Werke aus der Privatsammlung von Erich Marx mit Werkgruppen weltbekannter Künstler wie Joseph Beuys, Andy Warhol und Roy Lichtenstein. 2002 wurde zudem die Sammlung Marzona mit Werken der Arte Povera, Konzeptkunst, Land Art und Minimal Art erworben. Seit September 2004 ist die Friedrich Christian Flick Collection, eine der umfangreichsten Privatsammlungen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, in den benachbarten Rieckhallen mit einem jährlich wechselnden Ausstellungsturnus zu sehen.